Fachkräfte in Mangelberufen

Als Staatsangehörige/r eines Drittstaats (Serbien, Bosnien, Mazedonien usw.) können Sie eine Rot-Weiß-Rot – Karte als Fachkraft für 24 Monate beantragen, wenn Sie

eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Mangelberuf laut Verordnung nachweisen können,
ein verbindliches Arbeitsplatzangebot in Österreich haben und das Unternehmen bereit ist, Ihnen das nach Gesetz, Verordnung oder Kollektivvertrag zustehende Mindestentgelt zu bezahlen (im Falle einer betriebsüblichen Überzahlung ist auch diese zu gewähren) und
nach folgenden Kriterien mindestens 55 Punkte erreichen:

Zulassungskriterien für Fachkräfte Punkte

Kriterien für mangelhafte Arbeitnehmer Punkte
Qualifikationmaximal anrechenbare Punkte 30
Abgeschlossene Berufsausbildung im Mangelberuf 20
Allgemeine Universitätsreife 25
Abschluss eines Studiums an einer tertiären Bildungseinrichtung mit dreijähriger Mindestdauer 30
Ausbildungsadäquate Berufserfahrungmaximal Anrechenbare Punkte: 20
Berufserfahrung (pro Jahr)

Berufserfahrung in Österreich (pro Jahr)

2

3

Deutschkenntnisse Deutschkenntnissemaximal anrechenbare Punkte: 15
Deutschkenntnisse zur elementaren Sprachverwendung auf einfachstem Niveau (A1-Niveau) 5
Deutschkenntnisse zur vertieften elementaren Sprachverwendung (A2-Niveau) 10
Deutschkenntnisse zur selbständigen Sprachverwendung (B1-Niveau) 15
Englischkenntnisse Maximal anrechenbare Punkte: 10
Englischkenntnisse zur vertiefenden elementaren Sprachanwendung (A2-Niveau) 5
Englischkenntnisse zur selbständigen Sprachverwendung (B1-Niveau) 10
Alter Maximalanrechenbare Punkte: 15
Bis 30 Jahre

Bis 40 Jahre

15

10

Summe der maximal anrechenbaren Punkte: 90
Erforderliche Mindestpunkte: 55

Das ist die vorläufige Mangelberufsliste für 2021:

1. Landmaschinenbauer/innen
2. Techniker/innen mit höherer Ausbildung (Ing.) für Maschinenbau
3. Techniker/innen mit höherer Ausbildung (Ing.) für Starkstromtechnik
4. Techniker/innen für Starkstromtechnik
5. Techniker/innen mit höherer Ausbildung (Ing.) für Datenverarbeitung
6. Dreher/innen
7. Schwarzdecker/innen
8. Fräser/innen
9. Schweißer/innen, Schneidbrenner/innen
10. Techniker/innen für Maschinenbau
11. Elektroinstallateur(e)innen, -monteur(e)innen
12. Techniker/innen mit höherer Ausbildung soweit nicht anderweitig eingeordnet
13. Schlosser/innen
14. Kraftfahrzeugmechaniker/innen
15. Dachdecker/innen
16. Bautischler/innen
17. Kalkulant(en)innen
18. Betonbauer/innen
19. Rohrinstallateur(e)innen, -monteur(e)innen
20. Huf- und Wagenschmied(e)innen
21. Spengler/innen
22. Lokomotivführer/innen, -heizer/innen
23. Lackierer/innen
24. Zimmerer/innen
25. Techniker/innen für Schwachstrom- u. Nachrichtentechnik
26. Platten-, Fliesenleger/innen
27. Augenoptiker/innen
28. Diplomierte/r Gesundheits- und Krankenpfleger/innen
28. Diplomierte/r Gesundheits- und Krankenpfleger/innen
29. Karosserie-, Kühlerspengler/innen
30. Pflasterer/innen
31. Werkzeug-, Schnitt- und Stanzenmacher/innen
32. Maschinenschlosser/innen
33. Techniker/innen mit höherer Ausbildung (Ing.) für Bauwesen
34. Bau-, Blech-, Konstruktionsschlosser/innen
35. Sonstige Techniker/innen soweit nicht anderweitig eingeordnet
36. Händler/innen und Verkäufer/innen von Eisen- und Metallwaren, Maschinen, Haushalts- und Küchengeräte
37. Lohn-, Gehaltsverrechner/innen
38. Gaststättenköch(e)innen
39. Bau- und Möbeltischler/innen
40. Techniker/innen mit höherer Ausbildung (Ing.) für Wirtschaftswesen
41. Sonstige Grobmechaniker/innen
42. Bodenleger/innen
43. Kunststoffverarbeiter/innen
44. Techniker/innen für Datenverarbeitung
45. Holzmaschinenarbeiter/innen
46. Bauspengler/innen
47. Techniker/innen für Wirtschaftswesen
48. Techniker/innen mit höherer Ausbildung (Ing.) für technische Chemie, Chemotechniker
49. Techniker/innen mit höherer Ausbildung für Schwachstrom- und Nachrichtentechnik
50. Medizinisch-technische Fachkräfte
51. Elektromechaniker/innen
52. Naturblumenbinder/innen
53. Maurer/innen
54. Techniker/innen für Bauwesen
55. Pflegeassistent/in
56. Pflegefachassistent/in

Das ist die vorläufige Liste von 27 Mangelberufen in den Bundesländern

1. Friseure/Friseurinnen, MaskenbildnerInnen
(Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg)

2. WirtschafterInnen, andere Hotel-, Gaststättenfachleute, HeimverwalterInnen
(Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg)

3. HändlerInnen und VerkäuferInnen von Lebens- und Genussmitteln
(Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg)

4. KellnerInnen
(Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg)

5. MalerInnen, AnstreicherInnen
(Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg)

6. BuchhalterInnen
(Oberösterreich, Salzburg, Steiermark)

7. ZuckerbäckerInnen
(Niederösterreich, Oberösterreich)

8. GlaserInnen
(Niederösterreich, Oberösterreich)

9. Technische ZeichnerInnen
(Oberösterreich, Salzburg)

10. Speditionsfachleute
(Oberösterreich, Steiermark)

11. KosmetikerInnen, Hand-, FußpflegerInnen
(Oberösterreich, Tirol)

12. HändlerInnen und VerkäuferInnen von Textil- und Bekleidungswaren
(Oberösterreich, Tirol)

13. TiefbauerInnen = Građevinski radnici za niskogradnju
(Oberösterreich)

14. Automaten-, MaschineneinrichterInnen, MaschineneinstellerInnen
(Oberösterreich)

15. EinkäuferInnen
(Oberösterreich)

16. Sonstige Berufe der maschinellen Metallbearbeitung
(Oberösterreich)

17. FleischerInnen = Mesari
(Oberösterreich)

18. FahrdienstleiterInnen, WagenmeisterInnen (Bahnberufe anderer Art)
(Oberösterreich)

19. Sonstige MetallwarenmacherInnen, MetallmontiererInnen
(Oberösterreich)

20. TapeziererInnen, Polsterer/Polsterinnen
(Oberösterreich)

21. Maschinisten/Maschinistinnen, WärterInnen an Kraftmaschinen
(Oberösterreich)

22. BäckerInnen
(Oberösterreich)

23. Magazin-, Lagerfachleute (m./w.), Expedienten/Expedientinnen
(Oberösterreich)

24. GärtnerInnen
(Oberösterreich)

25. Werbefachleute (m./w.)
(Oberösterreich)

26. Haushaltsköche/Haushaltsköchinnen
(Oberösterreich)

27. VersicherungsvermittlerInnen, -vertreterInnen
(Steiermark)

Für die Prüfung der einzelnen Kriterien nach dem Punktesystem (siehe oben) sind folgende Dokumente vorzulegen:

    1. Qualifikation

Berufsausbildung

Zeugnis oder Diplom der abgeschlossenen Berufsausbildung
Universitätsreifenachweis (Matura, Abitur)

Zeugnis über einen Schulabschluss, der der allgemeinen Universitätsreife entspricht

Studienabschluss

Urkunde über den erfolgreichen Abschluss eines dreijährigen Studiums an einer Universität oder anderen tertiären Bildungseinrichtung
Nachweis über den Status der Universität oder anderen tertiären Bildungseinrichtung
2. Berufserfahrung

Dienstzeugnisse und Arbeitsbestätigung
3. Sprachkenntnisse

Sprachdiplom oder Kurszeugnis, das Deutschkenntnisse ab A1-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachweist.
Sprachdiplom oder Kurszeugnis, das Englischkenntnisse ab A2-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachweist.
Diplome und Zeugnisse über Deutschkenntnisse können insbesondere an folgenden Instituten erworben werden: ÖSD, Goethe-Institut, Telc GmbH, Österreichischer Integrationsfonds

Als Nachweis von Englischkenntnissen werden insbesondere folgende Diplome und Zeugnisse anerkannt: Cambridge Certificate, TELC-Zertifikat, IELTS-Sprachdiplom, TOEIC-Sprachdiplom, TOEFL-Sprachdiplom.

Für die Erteilung des Aufenthaltstitels sind insbesondere folgende Dokumente vorzulegen:

a) Gültiges Reisedokument (z.B. Reisepass)
b) Geburtsurkunde oder ein entsprechendes von Österreich anerkanntes Dokument
c) Lichtbild, das nicht älter als ein halbes Jahr sein darf (Größe: 45x35mm)
Nachweis einer ortsüblichen Unterkunft (z.B. Mietvertrag, bestandsrechtlicher Vorvertrag oder Eigentumsnachweis)
d) Nachweis der üblichen Unterbringung (z. B. Leasing, Vorabvereinbarung oder Eigentumsnachweis)
e) Nachweis über eine Krankenversicherung, die alle Risiken abdeckt (Pflichtversicherung oder eine entsprechende Versicherungspolizze)
f) Nachweis des gesicherten Lebensunterhalts (Lohnzettel, Lohnbestätigungen, Dienstverträge, Bestätigungen über Versicherungsleistungen, Nachweis über Pensions-, Renten oder sonstige Versicherungsleistungen, Investitionskapital oder eigenes Vermögen in ausreichender Höhe)

Auf Verlangen der Behörde sind gegebenenfalls auch weitere Urkunden vorzulegen.
Viele Behörden verlangen beispielsweise im Rahmen eines Erstantrags die Vorlage eines aktuellen Strafregisterauszuges. Die Vorlage eines solchen schon bei der Antragstellung kann jedenfalls zur Beschleunigung des Verfahrens beitragen.

Wir finanzieren uns von freiwilligen Spenden. Vielen Dank!

IBAN: AT68 4715 0110 8875 0000
BIC: VBOEATWWXXX
Volksbank NÖ

Kontaktiere uns

    Ja, ich möchte Informationen über Neuigkeiten der Vereins Privileg per E-Mail bekommen
    Ich stimme zu, dass meine im Formular aufgeführten persönlichen Daten verarbeitet werden können, um angemessene Informationen über den Verein zu liefern und die Marketing- und sonstigen Dienstleistungen und Vorteile des Vereins zu informieren.